Adventschneiderinnen,  Adventskalender 2005

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

… dabei werde ich immer sentimental und hoffe still, daß keiner hinguckt und meine feuchten Auge sieht. Im letzten Jahr hatte ich schon einmal das Thema und jetzt greife ich es aus besonderem Anlass wieder auf.

Ein Lichtlein brennt.

Diesen Advent zünde ich es ganz exclusiv für meine Großmutter an. Diese starb vor drei Tagen nach einem langen und ereignisreichen Leben im Alter von 93 Jahren. Ihr Leben war gezeichnet von Höhen und Tiefen und dem unbändigen Willen sich nicht kleinkriegen zu lassen.

Geboren im Jahre 1912 sah ihr Leben aus wie eine Achterbahn. Kaiserzeit, der erste Weltkrieg, die goldenen 20er, Weltwirtschaftskrise, Hochzeit, Opfertod des Vaters für die Familie, die erste Tochter, die Unruhe des Nationalsozialismus, Verlust des gesamten Besitzes während des Krieges, Rückkehr des Ehemannes mit dem Fahrrad quer durch die Front, die zweite Tochter, Aufbau aus den Trümmern, Wirtschaftswunder, kalter Krieg, Wiedervereinigung, Tod des Ehemannes, Aufrappeln zum eigenen Leben, Tod.

So war ihr Leben ein Auf und Ab und sie hat gelebt! Nie hat sie sich unterkriegen lassen und immer wieder ist sie aufgestanden. Der Herr hat´s gegeben, der Herr hat´s genommen. So war das Motto ihres Lebens und in den dunkelsten Zeiten des Krieges saß sie mit ein paar Kölnern laut lachend im Zuge – auf dem Weg zurück in das zerstörte Köln und Aachen.

Wen Sie liebte, den schloss sie ins Herz und ging mit ihm durch dick und dünn. Im Alter wurde sie dann das, was man als wunderlich bezeichnen mag und das machte das Leben mit ihr nicht immer leicht. Aber dennoch konnte sie die wichtigen von den unwichtigen Dingen des Lebens noch sehr gut trennen. Durch einen schweren nächtlichen Sturz zog sie sich ein Schädelhirntrauma zu und lag die letzten drei Jahre im Wachkoma. Liebevoll gepflegt von ihrer Tochter durchlebte sie sicherlich die schwerste Zeit ihres Lebens. Unfähig zur Kommunikation und vollkommen abhängig von einem anderen Menschen.

Für all die schönen und schlechten Zeiten durch die ich mit ihr in den letzten 38 Jahren gegangen bin und für all die Liebe, die sie mir geschenkt hat, zünde ich heute für sie eine Kerze an. Möge sie in Frieden ruhen.

Der Herr hat´s gegeben, der Herr hat´s genommen. Wie viel tiefe Zuversicht und Zufriedenheit liegt in diesem kleinen Satz.

Eine besinnliche und fröhliche Adventszeit wünsche ich euch allen und euren Angehörigen und immer ein Lächeln auf den Lippen und ein wenig Zuversicht, wenn ihr wieder ein Tal in eurem Leben durchschreiten dürft.

Damit kommen wir nun heute zum weiteren Tagesgeschehen.

Was haben wir denn noch mitgebracht?

  • Kurvenlineale- aus einem Haus mit Familientradition
  • Einen wunderschönen Weihnachtssegen

Ich bin ja nicht der einzige Mensch mit Vorfahren und damit auch Großmüttern, sondern es gibt auch andere. Einige der anderen Menschen davon sind die Brüder Lutterloh. Deren Großmutter entwickelte ein Schnittmustersystem: Der goldene Schnitt.

In den frühen Jahren des vergangenen Jahrhunderts entwickelte Sie damit ein allgemein verständliches System, welches auch den Heimnähern die Möglichkeit gab, eigene Muster auf einfachste Art und Weise zu entwerfen. Dies sah dann zum Beispiel so aus wie links zu sehen.

Für das Schnittsystem braucht man ein Kurvenlineal, mit dem man die nach eigenen Maßen übertragenen Punkte verbindet. Bei diesem System aus dem Jahr 1993 war das Lineal noch aus Pappe, zusammengefaltet im Buch. Noch nicht so sehr lange gibt es jene nun auch aus Acryl-Glas.

Was ihr damit machen könnt, seht ihr auf der Seite von Lutterloh – den Besuch dahin würden wir sehr empfehlen. Weil die Firma Lutterloh heute der Sponsor des Tages ist und wir nun zum Gewinn des heutigen Tages kommen.

Zehn Mitspieler bekommen je ein Kurvenlineal-Set, wenn Sie denn die…

Teilnahmebedingungen

…erfüllen. Diese lauten: Wir wollen eine Mail bekommen innerhalb des Zeitraumes 0.00 – 24.00 Uhr am 4.12.2005. Später eingehende Emails wandern leider nicht in den virtuellen Lostopf. In jener muss die vollständige Adresse stehen, denn die Lineale sollen ja auf dem Postweg zu euch kommen können. Aber auch die Frage: Wie viele Modelle gibt es im Special “Childrens collection”? muss beantwortet sein.

Der Rechtsweg ist immer ausgeschlossen, eine Barauszahlung des Wertes der Gewinnes ist nicht möglich. Wir drücken wie immer die Daumen!

Also – hier ist nun wieder der Weg zum Glück. Wer den automatischen Link für die email nicht nutzen kann, der sendet uns bitte eine mail an XXXXX UND an advent@hobbyschneiderin.de mit dem Betreff 4. Dezember 2005 Gewinn.

Und weil die einleitenden Worte, die Peterle schrieb (es ist eine Patchworkseite – Anne schrieb bei “Lutterloh” weiter) deutlich machen, wem wir vertrauen und wir dieses Vertrauen auch am heutigen Tag weitergeben wollen, endet unser Tag mit einem wunderschönen Weihnachtssegen, den Raryn für uns herausgesucht und übermittelt hat.

Möge Weihnachten Dir Hoffnung sein,
die fest und sicher
der Dunkelheit
Deiner Nächte standhält!

Möge Weihnachten Dir Musik sein,
die fröhlich widerhallt
im Alltag
Deines Lebens!

Möge Weihnachten
Dir Friede sein,
der behutsam
in Deine Hände gelegt ist!

Und wenn
Dein Leben
über steinige
und schmerzhafte Wege führt,
möge das Christkind
zärtlich und treu
Dich begleiten.

Möge der Tag das Seinige für uns bereit halten und möge er, wenn er endet, zu den guten Erinnerungen gelegt werden können. Ein Tag mit doppeltem Lichterglanz; ein Tag mit vorfreudiger Erwartung auf den Höhepunkt der Weihnacht; ein Tag Leben für uns. Unwiederbringlich, einzigartig und immer wieder ein Geschenk!

Im Namen aller, die diesen Adventskalender “mitschenken”

Anne