Adventskalender 2007

Licht im Advent

Das Schönste für mich an der Weihnachtszeit sind die Lichter.

Egal, ob es sich um die vielen kleinen Lämpchen in den Tannenbäumen, an den Fenstern oder in den Geschäften handelt, oder um die Kerzen zu Hause, am Adventskranz, der Pyramide oder auch im Duftlämpchen. Weihnachtszeit bedeutet: Licht.

Ich genieße die Weihnachtsbeleuchtungen in den Einkaufsstraßen, ich freue mich an den erleuchteten Fenstern und ich liebe die geschmückten Tannenbäume in den Gärten.

Als Kind sang ich Weihnachten in der Kirche im Chor. Da zogen wir Kinder zu einem bestimmten Lied mit Kerzen in die Kirche ein, die abgedunkelt war; das war fast so schön (und so aufregend!) wie die Bescherung später zu Hause. Später sang ich am liebsten im Nachtgottesdienst; wir waren ein reiner Frauenchor, vor allem Jugendliche, und das gab dem Gottesdienst eine sehr eigene zartere Stimmung. Während der Predigt wurden dann die Lichter gedimmt, nur die Kerzen am Weihnachtsbaum verbreiteten ihr warmes Licht, und auf einmal war Weihnachten sehr lebendig.

Heute sind die Kerzen elektrisch, der Mädchenchor schon lange Vergangenheit, und die Vorweihnachtszeit mit ihrer Hektik und ihren Verpflichtungen lässt einen mitunter den Sinn von Weihnachten vergessen. Aber in der Erinnerung bleibt die Stimmung von damals, und jedes Mal, wenn ich in der Adventszeit eine Kerze anzünde, kann ich sie mir zurückrufen, und sie leuchtet in mir wie die Kerzenflamme vor mir.

Ich hoffe, dass jeder von uns so ein Licht in sich findet. Besonders aber wünsche ich es denjenigen, für die diese helle und turbulente Zeit des Jahres zu den dunkelsten gehört, weil sie z. B. einen Menschen verloren, eine Trennung erlitten oder Krankheit und körperliche Schmerzen zu ertragen haben.

Vielleicht trägt diese Geschichte ein wenig zum Trost bei.
Kerstin

Nun begleitet uns Tina = Holahop weiter durch den Tag.

Sie hat uns ein Rezept mitgebracht, das Zeit zum Reifen braucht. Diese Zeit können wir als Vorfreude auf den Genuss sehen und damit entspricht es ja dem Advent als Solches sehr gut.

xxx

Rezept für einen Weihnachtslikör

In ein ausreichend großes Gefäß (z.B gr.Gurkenglas – aber nicht vergessen, vorher die Gurken raus zu nehmen!) schichtet man:

  • 125g getrocknete Feigen
  • 125g getrocknete Pflaumen
  • 50g getrocknete Datteln
  • 1 gehäufter EL Rosinen

Diese werden mit einem 3/4L Weinbrand aufgegossen und 24 Std. durchziehen lassen.

Dann kommen diese Gewürze rein:

  • Je eine halbe Stange Zimt und Vanille
  • 3 Gewürznelken
  • 5 weisse Pfefferkörner
  • 1 Pr. Kardamon
  • 1 EL Bienenhonig
  • 125g Kandiszucker

Dies alles gut vermischen und 4 Wochen stehen lassen. Ab und zu etwas schütteln! Danach durch ein Sieb und Filter in Flaschen seien und genießen!!!

Ps.: Da mir die Früchte zum wegwerfen zu schade waren, habe ich sie in ein Glas gemacht und mit Cognac nochmal aufgegossen. Dies war im Winter ein lecker Dessert über Vanilleeis.

Außerdem hat sie uns eine Arbeitsanleitung mitgebracht, wie man diese kleinen Körbchen nähen kann: “es war letztes Jahr ein willkommenes “Mitbringsel”

Es wird aus einem Quadrat von 20 cm Seitenlänge genäht. Zwischen 2 Lagen Stoff wird das Volumenvlies genäht und anschließend gewendet. Danach braucht man nur noch die Ecken wie auf den Fotos abgebildet absteppen. Dazu misst man unten 3 cm ein und steppt nach oben 5 cm ab. Dann wird es wieder gewendet und gefüllt!

Gestern hat Ma.y uns von ihren familiären Veränderungen erzählt. Cleo artikuliert energisch Wünsche, zündet Kerzen an und freut sich auf Weihnachten. Ganz viel macht sie in der Vorweihnachtszeit mit ihren Eltern. Wir konnten das Lichterdorf bestaunen .Auch heute gibt es nun noch etwas zu gewinnen. 🙂

Heute nun staunen wir über ihre aktive Mithilfe beim Wichtelgeschenk vorbereiten. Schaut, vor allem Baby Annabell im Tragetuch auf dem Rücken. Ihr Bruder Franz wird auch meistens so transportiert und hat Anteil am Familienleben. Sie filzt “Würste”. Filzen ist Mandys derzeitiges liebstes Hobby. Deshalb ist sie auch Moderatorin in unserem Filzforum. In der Schule leitet sie eine Filz AG und versucht, ihre Begeisterung und ihr Wissen weiter zu geben.

Vielleicht wird der/die Gewinner/in des Adventskranzes nun “angesteckt” und bekommt auch Lust, diese Technik auszuprobieren?

Dieser Adventskranz kann ab dem kommenden Sonntag zum Einsatz kommen.

Die Teilnahmebedingungen:

Heute gilt es wieder eine Frage zu beantworten. Die Antwort gehört in die obligatorische Email, die pünktlich ankommen muss. Von 0.00 – 24 Uhr MEZ ist der virtuelle Postkasten geöffnet.

Email-Link.

Wir wollen heute von euch wissen, ob ihr jedes Jahr einen neuen Adventskranz bastelt, oder ob es bspw. geschnitzte Kränze gibt, die es eine Familientradition haben?

Eine kurze Antwort reicht. Die Adresse muss mit vermerkt sein, damit Mandy eine Chance hat, den Kranz auch schnell zuzusenden.

Besucher der Seite, die den Emaillink nicht nutzen können, weil es die PC oder Browsereinstellungen nicht ermöglichen, tragen bitte auf eine Email, die man auch aus dem eigenen Programm heraus einfach senden könnte in den Betreff ein: Adventskranz_3.12.2007. Geschickt werden muss diese Email dann an advent (at ) hobbyschneiderin.de UND XXX.

Das war heute ein langer und ein gemeinsam gestalteter Adventskalendertag. Wir hoffen, ihr habt die Zeit, die ihr hier bei uns verbracht habt, genossen. Wir freuen uns auf euer Wiederkommen und schicken gemeinsam ganz herzliche Grüße!

Im Auftrag aller
Anne