Grüße zum 9.Dezember 2020
Adventskalender 2020

09. Dezember 2020

Es ist (noch) Dienstag Abend und ich sitze hier und überlege mir, mit welchen Worten ich in den morgigen Tag gehen möchte.
Erst einmal begrüße ich alle Lesenden ganz herzlich und danke für euer Interesse.

Nach meinem gestrigen kurzen Text ist es auch heute nicht so einfach für mich, Adventsfreude zu transportieren. Dabei ist sie da und heute wurde sie auch “greifbar”.
Vor 3 Stunden kam sie zur Tür in Form einer gut 2 m großen Nordmanntanne herein  – ganz frisch geschlagen aus dem Wald. Mein Ältester hat beruflich mit einem Waldbesitzer zu tun, der dann einen besonders Schönen ausgesucht hat und ihn zum Abholen aufforderte. Ganz stolz kam er dann die Treppe hoch und wuchtete mir den Baum ins Wohnzimmer. Da ich noch einen Außerhaus Termin hatte, blieb er erst einmal da stehen.

Nachdem ich wieder zu Hause war, nahm ich die “ganze Pracht” wahr. Ich habe ihn auf den Balkon “geschlepptgezogengehievt” und dort erst einmal kühl und derzeit feucht deponiert.
Vor 1 Stunde rief mich der Sohn an und fragte spöttisch nach, ob ich denn jetzt schon dekoriert hätte.

Vorstellungen hat der Mann?!?
Mein Einwand, dass er im Stammdurchmesser viel zu dick ist und wir ihn erst einmal bearbeiten müssen, bevor er in den vorhandenen Weihnachtsbaumständer passt, beantwortete er hörbar grinsend – mit der Aussage: Du hast doch ne Säge?!!?

Irgendwie habe ich den Eindruck – nein  ich weiß es auch wirklich – er hat noch nicht viel Erfahrung beim Weihnachtsbaum aufbauen. Ich finde es erstaunlich, dass der Baum da ist, denn es gibt keine Regelmäßigkeit in meiner kleinen Familie dafür. Viele Jahre waren meine Jungs – damals noch klein – über Weihnachten bei ihren Großeltern und ich hatte nur selten und wenn, dann einen kleinen Weihnachtsbaum. Ein derartiges Prachtexemplar gab es noch nie und ich bin echt gespannt, ob ich ihn gut aufgebaut bekomme.
Im Moment weiß ich aber noch gar nicht, wo ich ihn hinstelle, bzw. welches Möbelstück vorübergehend Platz machen muss. Es wird also spannend und die Entscheidung ist nicht leicht.
Die Säge nutze ich dazu vermutlich eher nicht, dafür aber ein Beil.  Im Keller gibt es noch Baumkugeln und ganz alte Lichterketten. Im Vorrat gibt es jede Menge Anleitungen für textilen Baumschmuck und Zeit ist ja noch vorhanden 😊.

Je mehr ich jetzt darüber nachdenke, desto mehr erstaunt mich nicht, dass der Baum hier ist, sondern mit welcher Vorfreude er von meinem Sohn gebracht wurde. Weihnachten war in den letzten Jahren Reisezeit für uns. Das fällt aus und deshalb soll es zu Hause schön sein.  Er delegiert zwar an mich die Aufgabe des Schmückens, aber das Weihnachtsfest scheint ihm dieses Jahr viel wichtiger zu sein, als in den Vorjahren. Das ist ansteckend… und ich merke, meine Überlegungen gehen dahin, morgen den Bestand im Keller zu sichten und Neuanschaffungen – selbst gemachte – konkreter zu planen.

 

Vielleicht seid ihr ja noch auf der Suche nach neuen Weihnachtsideen? Diese und andere Weihnachtsstickmuster Dateien sind hier zu finden. Eine Datei aus dem Download  umgesetzt könnt ihr hier sehen. Ich finde die Karten sehr gelungen.
Für heute war es dann wieder ein bisschen mehr Adventsstimmung. Ich hoffe, es geht euch allen gut. Habt Dank für eure Zeit zum Lesen!

Bis morgen – Eure Anne  


Spruch des Tages

Bereit sein ist viel, warten können ist mehr, doch erst: den rechten Augenblick nützen können ist alles.
Arthur Schnitzler