Adventskalender 2019

14. Dezember 2019

Nur noch 10 Tage verbleiben uns 2019 mit der gemeinsamen Zeit hier im Adventskalender. Am Anfang habe ich immer das Gefühl, dass es sehr viele Tage sind, die ich so schreibend begleite. Aber je mehr es fast Gewohnheit wird, mich tagsüber mit den Gedanken zu beschäftigen, die ich dann aufschreibe, desto schneller ist es auch schon (fast) wieder vorbei.  In der Vorbereitung (das schrieb ich am 1.12.) hatten wir uns überlegt, welche Gewinne wir anbieten wollen und ich habe dankbar die Möglichkeit genutzt, meine Überbestände ein bisschen zu reduzieren. Das haben aufmerksame Leser*Innen gemerkt und auch schon in Teilen gesehen.

Das es auch Sponsoren gab und gibt, die sich beim Adventskalender mit Überraschungen beteiligen, konnten wir auch schon zeigen. Auf eine sehr große Überraschung haben wir am 12.12.2019 aufmerksam gemacht.  Von daher – mitmachen kann sich doppelt lohnen.

Was gibt es heute? Die schönen Weihnachts-Garne aus dem Hause ALTERFIL.

 

Die Gewinnfrage für den heutigen Tag lautet: In welchem Ort ist die Firma ALTERFIL zu Hause. Kleiner Tipp: Dort werden wir uns 2020 sehen. Der Vollständigkeit halber: Die Teilnahmebedingungen stehen hier unter dem Text. Denkt an die Zusende Adresse. 


Weihnachten rückt, wie ich schon schrieb, näher. Damit werden die Beiträge, die ich vorwiegend im Radio höre, immer mehr Weihnachtlich. Was mir aber heute aufgefallen ist, ist das Fehlen von Weihnachtsmusik. Ich weiß nicht, ob es am Sender liegt, den ich höre oder ob es generell eher wenig wirkliche Weihnachtslieder gibt, die aktuell gespielt werden. Dabei gibt es aber ganz viele wunderschöne Lieder, die auch von Künstlern interpretiert werden, die durchaus dem aktuellen Musikgeschmack entsprechen.

Mich wundert das, weil ich irgendwie in der Erinnerung habe, dass es früher mehr Musik im Radio davon gab. Teilt ihr meine Ansicht oder muss ich temporär den Sender wechseln? Ich könnte zwar sagen: Ok Google, spiele Weihnachtsmusik, aber dann fehlen die regionalen Informationen und das ist nicht so in meinem Sinne.

Diese Option: Ok Google – was auch “Alexa” heißen könnte – hatte ich heute beim Staubwischen im Sinn. Nicht weil ich mit Google reden wollte, sondern weil die Größe der Geräte, im Verhältnis zu den, die es “früher” für die gleichen Möglichkeiten wie bspw. Musikhören gab, immer kleiner und komfortabler werden und es heute in meinem Haushalt technische Stehrümpchen gibt, die kaum mehr in Benutzung sind.

Was tun mit diesen Dingen wenn der technische Fortschritt deren Lebensdauer – nicht deren Funktionalität – begrenzt?

Vermutlich in einem Jahr wird mein letzter Sohn ausgezogen sein, da sein Studium dann beendet ist. In diesem Zusammenhang – so erwarte ich – werden einige dieser Geräte mit ihm mitgehen, da sie ihm gehören. Werde ich mich dann mit meinen “Oldtimern” im Multimedia Bereich wieder anfreunden? Ich bin mir nicht sicher. Denn vor einigen Minuten wollte ich dem Radio – nicht dem Google Home – sagen, dass es leiser werden sollte, damit ich mich beim Schreiben besser konzentrieren kann. Belustigt erstaunt habe ich dann gemerkt, wie sehr es mir schon ins Unbewusste eingegangen ist, diese “Wünsche” mit der KI zu kommunizieren und wie wenig Wirkung es zeigt, wenn es keine KI gibt.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Geräte dann wieder vollinhaltlich in meinem Leben genügen werden, ist nicht sehr hoch. Wir verändern unsere Gewohnheiten mit den Angeboten. Leider nur beinhalten diese Veränderungen so viele technische “Rentner”, die nicht mehr genutzt werden können oder wollen.  Zu Weihnachten werden mit Sicherheit viele neue Multimedia Geräte verschenkt und/oder gewünscht. Vielleicht sollten wir uns immer mal vorab Gedanken darüber machen, was mit dem Vorhandenen geschehen soll(te).

Da die fehlende Weihnachtsmusik mich heute thematisch begleitet hat und ich in der Folge dessen einen alten CD Player mit einer Weihnachts-CD angemacht hatte, um festzustellen, das der CD Player über Textzeilen “springt” und damit das erhoffte Gefühl sich nicht einstellte, möchte ich heute mit einer Weihnachtsmusik enden, die ich sehr gern höre. 

Habt alle einen wunderbaren Samstag mit Musik, Kaffee und Keksen, Stollen und Tee und ein bisschen Ruhe in der Vorbereitung!

Viele Grüße
Eure Anne! 


Wie funktioniert die Teilnahme?

Ganz einfach: Mitmachen kann jede/r durch das Absenden einer E-Mail an advent@hobbyschneiderin.de. Enthalten sein muss die Adresse, um den Gewinn zusenden zu können und die Antwort auf die jeweilige Tagesfrage.

Zusätzlich wandert jede richtige Einsendung vom 1. bis zum 24. Dezember in einen Lostopf; unter allen Teilnehmern im vorgenannten Zeitraum verlosen wir eine Juki Nähmaschine HZL G-320 im Wert von 899,00 Euro.

Gewinn JUKI HZL-G320
Foto © Juki Nähmaschinen

Mit dem Absenden der E-Mail werden die Teilnahmebedingungen akzeptiert.

 


Spruch des Tages

Kein Lesen ist der Mühe wert, wenn es nicht unterhält.

William Somerset Maugham