Adventschneiderinnen

Von verrückten Dingen und Weihnachtsfeiern…

Zur Zeit finden sie ja zuhauf statt – Weihnachtsfeiern. Entweder man liebt sie, oder man hasst sie. Wobei das meiner Meinung auch immer auf die Feier ankommt. Weihnachtsfeiern waren eigentlich nie mein Ding, bis ich bei meiner jetzigen Firma angefangen habe.

Eigentlich wird das ganze ja völlig überbewertet. Aber egal – ich meine, wo bleibt der Spaß, wenn man nicht ab und an ein wenig verrückt sein darf?
Verrückt ist ja schon, dass ich in den letzten 4 Jahren 3 x so grade eben was zum Anziehen hatte, das vierte Mal musste ich auf Plan B ausweichen. So grade eben heißt, bis zur letzen Minute wurde genäht. Jetzt am Samstag war ich gegen 18:30 fertig, ab 19:00 begann die Weihnachtsfeier. Just in Time sozusagen. 😉 Dann muss man ja irgendwie zur Weihnachtsfeier kommen – und da greift man dan auch gerne schonmal auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurück. Wenn ihr mal ein Vollbad fürs Selbstbewußtsein braucht – ich kann Euch einen Spaziergang im Abendkleid über den Düsseldorfer Hauptbahnhof empfehlen. Das ist schon recht lustig Am Ort des Geschehens angekommen habe ich mir erstmal eine Freundin gekrallt, damit sie mir das Kleid im Rücken knotet – das ist alleine ein wenig schwierig. Und weil wir unsere Pappenheimer von Kollegen ja kennen, konnte ich sie sogar davon überzeugen, dass es besser ist, wenn sie keine Schleife macht, sondern einen festen Knoten. 🙁 Nachdem ich dann meinen Mantel losgeworden bin, stürzte sich auf einmal eine weitere Kollegin auf mich – ich hatte im Vorfeld von dem Kleid erzählt, auch immer schön über den Status berichet – und meinte – cool! Du bist ja wirklich fertig geworden. Im nächsten Augenblick fummelte sie mir am Ausschnitt rum, um zu sehen, wie der gemacht war, zubbelte am Rockteil rum, drehte mich und begutachtete die Chiffonbänder im Rücken…es war schon irgendwie lustig – das Grüppchen, in dem wir standen hatte jedenfalls seinen Spaß.

Der Empfang zu Beginn ist immer schonmal ganz gut, um zu sehen, wer denn so alles da ist. Man hat Gelegenheit mit Kollegen zu quatschen, die man länger nicht gesehen hat, sieht Leute von anderen Projekten, oder trifft auf deren Significant Other. Wie jedes Jahr dauert dieser Programmpunkt immer länger als erwartet, weil es ist ja lange nicht jeder um 19:00 da… Dann wird die hungrige Meute irgendwann in den Saal gelassen und man wartet mit Spannung darauf, wie das Essen denn dieses Jahr ist….( Die Weihnachtsfeier 2002 wird uns nämlich immer als die Feier in Erinnerung bleiben, auf der die Leute anfingen die aus Nüssen bestehende Deko aufzuessen, weil das Essen so exklusiv war, dass es zum einen nicht sehr viel war, zum anderen aber nicht unbedingt jedermanns Sache war….) In diesem Jahr war das Essen reichlich – und gar nicht mal schlecht.

Nachdem wir uns für einen Tisch entschieden hatten – strategisch günstig am Rand direkt neben dem Buffet – warteten wir magenknurrend auf die Vorspeise, welche am Tisch serviert wurde. Als dann später das Buffet eröffnet wurde, waren wir mal völlig unbefangen und haben eine Schlange von der entgegengesetzen Seite aufgemacht. Ich meine – wenn auf beiden Seiten Teller stehen, warum auch nicht? Wir hatten schließlich Hunger!
Außerdem darf man ja nicht den informativen Aspekt einer Buffetschlange verachten. Wenn man schnell genug am Buffet war, kann man genüßlich speisen, während man in aller Ruhe sehen kann, wer alles da ist (die Schlange ist nämlich übersichtlicher als der Haufen beim Empfang) und wer zu wem gehört. Man erfährt auch Neuigkeiten, wie zb dass ein Kollege bald Vater wird, weil seine Frau nach kurzer Diskussion am Tisch für eindeutig schwanger aussehend erklärt wurde. Als wir ihn drauf ansprachen sagte er auf die Frage, warum er denn nichts verraten hätte, er hätte sich gedacht, dass die Weihnachtsfeier doch die leichteste Methode sei, die Leute zu informieren….das würde sich schließlich schnell verbreiten. Nun – wo er recht hat, hat er recht!

Wie jedes Jahr wollte sich auch die Tanzfläche nicht so recht füllen. Vor Mitternacht war dort jedenfalls nicht soooooo viel los, aber nun ja. Es gehört irgendwie dazu, dass die Musik, nun sagen wir mal, verbesserungswürdig ist. Was einen nicht daran hindert Spaß zu haben.

Schließlich kommt man auf so einer Veranstaltung – gerade am Rande der Tanzfläche – doch ganz anders ins Gespräch – selbst wenn man sich mit Leuten unterhält, mit denen man seit Jahren zusammenarbeitet. Man lernt Kollegen besser kennen, lernt andere Kollegen von anderen Projekten kennen und unterhält sich auch mit Leuten, mit denen man sonst nicht viel zu tun hat. Schon alleine unter dem Aspekt finde ich unsere Weihnachtsfeiern sehr schön.

Aber irgendwann füllte sich das Parkett dann doch bis wir gegen 3 Uhr aus der Halle gekehrt wurden. Es ist fast Tradition, dass man sich noch irgendwo in der Stadt trifft, um noch ein paar Stündchen dranzuhängen. Und es ist schon irgendwie was ganz eigenwilliges, im Abendkleid in eine Kneipe, eine Disco, oder ähnliche “normale” Locations zu gehen.
In diesem Jahr musste ich leider feststellen, dass 10cm Absätze nicht sonderlich gut geeignet sind, um nach mehreren Stunden Weihnachtsfeier noch zu Housemusik zu tanzen. Nach ner Stunde musste ich aufgeben – meine Füße tun jetzt noch weh…aber wie ich schon sagte – manchmal muss man einfach ein wenig verrückt sein – der Spaß war es wert!

Ich mag unsere Weihnachtsfeiern. Und ich werde auch nächstes Jahr wieder versuchen, was schickes zum Anziehen zu zaubern. Vielleicht werde ich irgendwann auch mal am Tag vorher fertig….Die Hoffnung stirbt zuletzt

Hm. ich stelle grade fest, dass ich jetzt so gar keine Überleitung finde…naja. Wir können ja auch einfach so zum Türcheninhalt gehen, oder?

Rund ums Tier geht es heute….

  • schickes Halstuch für Hunde
  • Wellnesspaket rund ums Schaf als 1. Gewinnmöglichkeit des Tages
  • Wärmendes für die Füße: Socken gibt es heute auch noch

Unser 1. Sponsor des Tages bringt uns sowohl was kreatives als auch was tolles zu gewinnen mit. Im Forum kennt man sie als SchäfchenManuela Klingelhöfer ist diejenige welche, die sich hinter diesem Nick versteckt. Tierlieb und kreativ ist sie, denn für unseren Kalender hat sie eine Anleitung für praktische Hundehalstücher erstellt – der Clou des ganzen ist ein eingebautes Fach für die Hundemarke.

So einem Westie steht so ein Halstuch natürlich ganz ausgezeichnet – aber ich bin sicher, es gibt auch andere Vierbeiner, die so etwas tragen können. Manu hat die Anleitung als PDF vorbereitet und wenn ihr auf die entsprechenden Links klickt, könnt ihr sie direkt abspeichern.

  • Teil 1
  • Teil 2
  • Teil 3
  • Teil 4
  • Schnitt

Wir möchten Euch aber bitten zur Kenntnis zu nehmen, dass diese Anleitung extra für diesen Adventskalender entworfen wurde. Sie ist nicht zur gewerblichen Nacharbeitung freigegeben. Das soll Euch aber nicht daran hindern, gaaaaaaaanz viele Halstücher zu nähen und zu Weihnachten zu verschenken. 🙂

Manu ist aber nicht nur kreativ – vor gar nicht allzulanger Zeit hat sie sich selbstständig gemacht. In ihrem kleinen aber feinen Ladengeschäft (Link naeh-fabric.de) hat sie ihr Hobby zum (Neben-)Beruf gemacht – aber wie die Türchenfüllung zeigt, geht es da nicht ausschließlich rund ums Nähen. Dieses Wellnesspaket rund ums Schaf dürfen wir heute verlosen.

Es besteht aus:

  • 1 x Badzusatz
  • 2 x Bade-Duftkräuter
  • 1 x Gesichts-creme
  • und 1 x Augencreme

Na wenn das mal kein toller Gewinn ist! Aber so einfach geben wir den natürlich nicht raus – das wißt ihr mittlerweile ja schon. Auf Manuelas Homepage naeh-fabric.de findet ihr sicherlich die Antwort auf unsere Gewinnfrage: Wie teuer ist die “Schafmilchseife schwarzes Schaf”?

Noch komme ich nicht zu den Teilnahmebedingungen – denn wir haben noch mehr im Gepäck. Stefanie Bold = stebo79 ist unser 2. Sponsor des Tages und strickt leidenschaftlich gerne – und ihr Beitrag für den Adventskalender dürfte vor allem die weniger Strickbegabten interessieren. Wir dürfen nämlich 1 Paar selbstgestrickte Socken verlosen – die Größe nach Absprache (sozusagen eine Maßanfertigung) aus toller Regia Sockenwolle Die Farben sind weinrot mit schwarz, stellenweise kommt orange, pink und grau, also durchaus auch etwas für Herren. Wenn ihr also nicht ausdauernd genug seid, um selber Socken zu stricken – hier ist – Dank Stefanie – eure Gelegenheit!

Ihr könnt Euch denken, dass auch hier eine Frage auf Euch wartet. Wenn ihr einen Blick in Stefanies Blog werft, werdet ihr feststellen, dass sie zum Thema passende Lektüre hat – wie heißt das Buch zu den Socken?

Ja – nun wird es Zeit für die Teilnahmebedingungen (schon alleine deshalb, weil gleich Mitternacht ist, und das Türchen gebraucht wird – soviel nochmal zum Thema “Last Minute” )

Teilnahmebedingungen:

Um es kurz zu machen – der Weg in den Lostopf führt über eine Email. Bitte sendet uns KEINE email mit beiden antworten, sondern pro Gewinnspiel eine separate – Andernfalls können wir nicht sortieren. Jede Email muss den richtigen Betreff haben, weil wir bei dem Mailaufkommen keine Zeit haben, alles per Hand zu sortieren. Jede Email muss eure vollständige Adresse und die Antwort auf die jeweilige Gewinnfrage enthalten – sonst wandert sie NICHT in den Lostopf. Wir sind jeden Tag traurig, wenn wir Emails aussortieren müssen, weil eine oder gar beide Angaben fehlen.

Für das Wellnesspaket haben wir euch HIER den Link vorbereitet – wer diesen nicht nutzen kann,der sendet uns bitte eine mail an miss_japan@gmx.de UND an advent@hobbyschneiderin.de mit dem Betreff 11.Dezember 2006 Gewinn Wellness

Für die Socken klickt ihr HIER, die manuell sendenden nutzen bitte den Betreff 11.Dezember 2006 Gewinn Socken

Ihr wißt – ohne Adresse und Antwort auf die Gewinnfrage kann die Mail nicht in den Lostopf, genausowenig wenn sie nach 24 Uhr eintrifft. Für Sende- oder Routing-Probleme übernehmen wir keine Verantwortung und auch der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, genauso wie eine Barauszahlung der Gewinne nicht möglich ist.

So Ihr Lieben!

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche – wir lesen uns sicher die Tage wieder!

Eure Karin